„Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung“

Antoine de Saint-Exupery

Wenn bei Ihnen der Verdacht auf eine psychische Erkrankung besteht oder medizinische Untersuchungen keine oder keine ausreichende Erklärung für Ihre Beschwerden liefern, kann Ihnen eine klinisch-psychologische Untersuchung weiterhelfen.

Anhand eines Gespräches (Anamnese, Exploration) sowie verschiedener Tests (Fragebogen, Gedächtnis-/Konzentrationstest) kann ich Aussagen über Ihre Persönlichkeit, aktuelle psychische Krankheitsbilder und bei Bedarf über Ihre Leistungsfähigkeit machen und einen Befund erstellen.

Diese Untersuchung kann Ihnen helfen, ihre Symptome und deren Entstehung besser zu verstehen und findet in angenehmer Atmosphäre statt. Befund und daraus resultierende Empfehlungen zeigen Ihnen – falls notwendig – weiterführende Hilfestellungen, wie beispielsweise Psychotherapie, auf.

Praxis

Beispiele für Überweisungsdiagnosen

  • Liegt eine Depression vor? Wie stark sind die Symptome ausgeprägt?
  • Gibt es Hinweise für eine Somatisierungsstörung?
  • Handelt es sich um eine Panikstörung?
  • Gibt es Anzeichen für eine Demenz oder sind meine Symptome auf eine Depression oder Überforderung zurückzuführen?

Kosten

Da ich einen Kassenvertrag für klinisch-psychologische Diagnostik (alle Kassen) habe, reicht eine Überweisung mit Verdachtsdiagnose vom Hausarzt.
Bei spezifischeren Fragestellungen, wie Verdacht auf Demenz etc. weist meistens ein Facharzt oder eine Fachärztin für Psychiatrie zu.
Auch Gynäkologen, Internisten und Psychotherapeuten können überweisen.

Ich biete meine Leistungen für Jugendliche ab 16 Jahren, Erwachsene und ältere Menschen an.